Aus Alt mach Neu. Von 3 auf 1: Marktführer!

Systematische Markenarbeit führt zu messbarem Erfolg: Mit dem neuen Packungs-Design von M28 im Rücken konnte Sodasan die Marktführerschaft im deutschen Biofachhandel übernehmen.

Jeder, der sich schon länger als der Trend mit Bio und Öko beschäftigt, weiß: Früher gabs persönliche Beratung beim Ladner. Heute müssen sich die Produkte für eine bessere Welt ganz von selbst im Biosupermarktregal verkaufen. Die Bandagen werden härter, es greifen die Gesetzmäßigkeiten des klassischen Konsumgütergeschäfts. Der Bio-Markt hat sich dramatisch verändert, der Wettbewerb hat sich professionalisiert.

Kerstin Stromberg und Jürgen Hack haben sich 2005 entschlossen, mit uns zu arbeiten. Als echte Pioniere der Ökologie-Bewegung haben sich die beiden seit mehr als 20 Jahren in den Kopf gesetzt, Alternativen zur konventionellen, Erdölchemie verarbeitenden Waschmittelindustrie zu entwickeln. Das haben sie so gut hingekriegt, dass es mittlerweile praktisch alles, was man zum Waschen, Spülen, Reinigen braucht, auch in Öko gibt. Irgendwie ärgerlich war nur, dass zwei Wettbewerber deutlich höhere Marktanteile hatten. Gesagt, getan: Analyse der Marken-Potentiale, Entwicklung einer Positionierung und Definition des Markencharakters. Ab 2006 wird das gesamte Sortiment nach und nach auf das neue Marken-Design umgestellt. Dazu ein neuer Markenauftritt im Fachhandel. Und eine Endverbraucherkampagne plus Promotions am POS. Das ganze kontinuierlich und mit langem Atem immer weiter verfeinert, weiterentwickelt. Aktueller Zwischenstand: Seit 2009 ist Sodasan Marktführer bei den ökologischen Wasch- und Reinigungsmitteln. Marktanteil
34,7 %. Nächster Wettbewerber: 19,0 %. Was sagt man dazu? Quod erat demonstrandum, oder so.

Noch mehr von unserer Arbeit für Sodasan unter >Kunden>Sodasan.

m28